Ausblenden
Finde jetzt deinen Traumjob in der Fitness- und Gesundheitsbranche

Krafttraining für Kinder und Jugendliche – sinnvoll oder gefährlich?

Krafttraining im Kindesalter wird in Deutschland von vielen kritisch betrachtet. Zu groß ist die Angst vor Verletzungen oder Schäden in der Entwicklung. Nicht nur manche Lehrer, Eltern und Ärzte lehnen ein Krafttraining für die Jüngsten ab, es wird auch in der Gesellschaft nicht wirklich anerkannt: „Man lässt Kinder einfach keine schweren Gewichte stemmen” lautet eine weit verbreitete Meinung. Doch ist diese Ansicht auch gerechtfertigt? Ist ein solches Training für Kinder und Jugendliche wirklich schädlich oder sogar empfehlenswert?

Vorsorgen für die Zukunft

Die Zahlen sind alarmierend: In Deutschland hat nicht nur jeder zweite Erwachsene Übergewicht – sondern auch bereits jedes sechste Kind! Anstatt wie früher im Freien herumzutollen, zu spielen oder sich zum Fußball zu treffen, sitzen Kinder und Jugendliche heutzutage häufig lieber zu Hause vor dem Computer oder dem Smartphone. Zu wenig Bewegung und ungesundes, fettiges Essen sind eine gefährliche Kombination. So nehmen Kinder schnell zu. Die Folge: Sie bewegen sich noch weniger. Ein Teufelskreis beginnt.

Mit Krafttraining im Kindesalter kann sehr gut verhindert werden, dass im Erwachsenenalter Folgen von zu wenig Bewegung auftreten. So werden optimale Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Kinder und Jugendliche sich gesund entwickeln und später von einer besseren Lebensqualität profitieren. Mit einer höheren körperlichen Leistungsfähigkeit kommen weitere positive Effekte wie eine bessere Konzentrationsfähigkeit und höhere Stressresistenz von ganz alleine. Auch eine leistungsfähigere Muskulatur hat nur Vorteile, denn sie schützt vor Verletzungen im Alltag oder beim Sport und verspannt nicht so schnell bei längerem Sitzen vor dem Computer oder in der Schule. Die Abnutzung der Gelenke, Sehnen und Bänder wird ebenfalls stark vermindert.

Krafttraining für Kinder

Krafttraining für Kinder ab 7 Jahren

Neueste internationale Forschungsberichte sind der Grund, dass sich die ablehnende Haltung gegenüber Krafttraining für Kinder in den letzten Jahren deutlich verändert hat. Wenn ein solches Training bei Kindern und Jugendlichen richtig und altersgerecht durchgeführt wird, kann damit sicher und effektiv die Kraftfähigkeit gesteigert, die Knochendichte erhöht und Verletzungen vorgebeugt werden.

Dabei ist es wichtig, das Training für Erwachsene nicht 1:1 auf Kinder und ihren Organismus, der sich noch im Wachstum befindet, zu übertragen. Ein Krafttraining für Kinder muss in jedem Fall altersgerecht durchgeführt werden. Außerdem geht es hier nicht um Bodybuilding, sondern um ein dosiertes Training, das genau auf den Entwicklungsstand der Kinder abgestimmt ist. Schäden tragen Kinder von solch einem Training keine davon. Überhaupt hat Krafttraining, wenn es richtig angeleitet wird, eine geringe Verletzungsgefahr. Sportarten wie Fußball oder Handball sind da viel gefährlicher.

Wichtig: Vor dem 7. Lebensjahr sollten Kinder nicht mit dem Krafttraining beginnen. Aber ab diesem Alter ist es völlig unbedenklich und sogar förderlich.

Was muss beim Krafttraining für Kinder beachtet werden?

Auch wenn ein Krafttraining für Kinder ungefährlich ist, muss es dennoch altersgerecht durchgeführt werden. Wenn auch du ein Kindertraining in deinem Studio anbieten willst, solltest du Folgendes beachten:

Ausgebildete Trainer: Ein Krafttraining mit Kindern und Jugendlichen sollte nur unter Aufsicht und Anleitung eines ausgebildeten, erwachsenen Trainers stattfinden, der auch über ein gewisses Maß an pädagogischen Fähigkeiten verfügt. Bei nicht ausreichender Betreuung kann es leicht passieren, dass Kinder und Jugendliche die Geräte falsch benutzen und sich damit Schaden zufügen.

Die BSA-Akademie bietet zum Beispiel einen Lehrgang zum „Kursleiter Fit Kids” an.

Gut ausgestattetes Studio: Eine gute Ausstattung, die ein sicheres Training ermöglicht, sollte im Studio vorhanden sein. Achte darauf, dass die Räume und Trainingsgeräte für Kinder geeignet sind. Dazu zählen Geräte in der passenden Größe mit kleinen Gewichtsabstufungen und passenden Hebellängen.

Erholung ist wichtig: Haben Kinder erst mit dem Krafttraining begonnen, muss im Auge behalten werden, wie schnell sie sich von maximalen Kraftleistungen regenerieren können. Dabei kommt es oft auch auf die geistige Reife und den Hormonstatus an. Auf genügend freie Tage sollte auf jeden Fall geachtet werden.

Spaß ist das A und O: Das Wichtigste am Krafttraining für Kinder und Jugendliche ist, dass sie Spaß daran haben und es gerne tun. Machen sie es nur auf Anweisung der Eltern, werden sie schnell die Lust verlieren. Biete in deinem Studio kindgerechte Kurse und Trainingsprogramme an, die abwechslungsreich sind und Spaß machen. Das können zum Beispiel auch spielerische Elemente sein, die in das Training integriert werden.

Kindertraining in Fitnessstudios

Immer mehr Fitnessstudios bieten mittlerweile Kurse sowie Kraft- und Ausdauertraining auch für Kinder an. Praktischerweise können Eltern ihre Kinder dann zum Training mitbringen und wissen sie betreut. In manchen Städten gibt es bereits sogar Center, Parcours und Flächen, die speziell und nur für diese Altersgruppe sind. In Hamburg hat mit dem „Tatendrang” die erste Fitnessanlage speziell für Kinder und Jugendliche in Deutschland eröffnet.

Angebote für die Jüngsten sind ein Zukunftsmarkt für die Fitnessbranche. Immer mehr Kinder sind von Adipositas, Bluthochdruck, Diabetes, Ungelenkigkeit und Bewegungsmangel betroffen. Studios können einen Beitrag dazu leisten, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Gerade in der heutigen Zeit, in der Fitnessstudios angesagte Orte sind, ist die Chance vorhanden, Kinder und Jugendliche für das Fitnesstraining zu begeistern.


Jugendliche können übrigens auch bedenkenlos an einem EMS-Training teilnehmen! Mehr dazu auf EMS-TRAINING.de!


Du willst auch ein Training für Kinder und Jugendliche in deinem Studio anbieten? Gerne helfen wir dir dabei, passende Geräte für Kindertraining zu finden! Ruf uns einfach an unter +49 911 521919-10 oder schreib uns eine E-Mail an service@fitnessmarkt.de. Wir beraten dich gerne!




Redaktion fitnessmarkt.de (SIS)

Bildquelle: imhof79ch / Adobe Stock

 

Bewerten Sie diesen Magazin-Artikel
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben diesen Artikel schon bewertet.

Weitere interessante Artikel