Du hast nicht gefunden, was du suchst?

Wir arbeiten mit namhaften Herstellern und Händlern der Branche zusammen und finden das passende Gerät für dich!

Beantworte uns einfach ein paar Fragen und wir machen uns sofort auf die Suche für dein individuelles Angebot.

  • schnell und unverbindlich
  • individuelle Angebote
  • bestes Angebot auswählen
service 24 hour
Unser Service:

Bearbeitung innerhalb von 24 Stunden

professional quality
Unser Qualitätsanspruch:

Nur geprüfte Partner und Angebote mit Profi-Qualität

Veröffentliche ein kostenfreies Gesuch

Ganz einfach in wenigen Schritten und erhalte gezielte Angebote von Verkäufern!

In dieser Kategorie verkaufen? Inseriere jetzt und du erreichst genau die richtige Zielgruppe!

Pilates ist ein Workout, das immer beliebter wird. Der Vorteil ist, dass dafür kein Fitnessstudio gebraucht wird. Es kann einfach und bequem zuhause auf einer Pilates-Matte praktiziert werden. Passendes Zubehör bereichert das Training und ergänzt es durch neue, vielseitige Übungen. Neben dem Pilates-Ball und der Pilates-Rolle ist eine weitere Möglichkeit der Pilates-Ring, der das Workout effektiver macht und die Muskulatur zusätzlich stärkt. 

Was ist ein Pilates-Ring?

Den Pilates-Ring nennt man auch „Magic Circle“. Er besteht aus einem Material, das strapazierfähig und elastisch ist, meist Fiberglas oder Gummi. Am Pilates-Ring sind zwei Griffe bzw. Griffschalen befestigt, um ihn mit den Händen und Beinen zusammenzudrücken. Mithilfe dieser Schalen kann der Ring sehr gut zwischen die Beine geklemmt werden. Durch das Zusammenpressen der Arme und Beine mit dem Pilates-Ring werden die Übungen effektiver und der Trainingseffekt stärker. 

Für wen ist ein Pilates-Ring geeignet?

Prinzipiell ist ein Pilates-Ring für jeden geeignet. Da hier keine großen Kräfte wirken, können auch Anfänger mit diesem Gerät trainieren und wenig falsch machen. Deshalb finden Pilates-Ringe auch oft Anwendung in Rehaeinrichtungen sowie im Gesundheitssport

Beim Training mit einem Pilates-Ring ist das Verletzungsrisiko viel geringer als zum Beispiel beim herkömmlichen Training mit Gewichten. Er ist das optimale Trainingsgerät für jeden, der Muskelbeschwerden vorbeugen oder behandeln, Muskeln aufbauen oder seine Koordination und Kondition verbessern will. Auch für Stretching, zur Regeneration oder Therapieunterstützung eignet sich der Pilates-Ring. 

Junge Mütter gehören ebenfalls zu den Nutzern des Pilates-Rings. Nach ihrer Schonzeit können sie mit ihm durch spezielle Übungen ihre Beckenbodenmuskulatur wieder aufbauen. 

Was bringt das Training mit einem Pilates-Ring? 

Mit einem Pilates-Ring kann eine Vielzahl an Übungen durchgeführt werden, die sowohl die Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur als auch die Arm-, Bauch-, Rücken-, Rumpf- und Brustmuskeln stärken. Bei den meisten Übungen werden die Arme und Beine mit dem Pilates-Ring zusammengedrückt. Es ist aber auch möglich, ihn auseinanderzuziehen, um andere Muskelgruppen anzusprechen. Durch den effektiven Muskelaufbau wird wirksam Fett abgebaut

Da es bei Pilates um das Aktivieren des sog. Powerhouses geht, werden hierbei besonders die Rücken-, Bauch- und Lendenwirbel gekräftigt. Außerdem wird die Beckenbodenmuskulatur angesprochen, was bei Inkontinenz helfen kann. 

Das Workout mit einem Pilates-Ring trainiert den kompletten Körper. Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination werden gefördert. Auch die Haltung und Stabilität werden durch ein regelmäßiges Training verbessert. 

Welche Vorteile bietet ein Pilates-Ring?

Ein Pilates-Ring bietet einige Vorteile. Da sein Durchmesser nur 30‒40 cm beträgt, kann er problemlos transportiert und verstaut werden. Er passt in jede Sporttasche und kann somit wunderbar mitgenommen werden, egal ob für das Workout im Freien oder im Studio. Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Fitnessgeräten ist die Anschaffung relativ preiswert

Ein weiterer Vorteil ist, dass mit dem Pilates-Ring eine große Menge an verschiedenen Übungen absolviert werden kann. Auf diese Weise wird das Training nicht nur effektiv, sondern auch vielseitig und mit Sicherheit nie langweilig. 

Worauf du beim Kauf eines Pilates-Rings achten solltest 

Prinzipiell ist es wichtig, dass ein Pilates-Ring möglichst gut und sauber verarbeitet ist. Das bedeutet, dass er keine scharfen Kanten oder störenden Nähte haben sollte. Achte darauf, dass die Griffe gut gepolstert sind. Sie sollten fest am Ring angebracht sein, damit sie sich während des Trainings nicht verschieben und Verletzungen vorgebeugt werden. 

Auf das Material des Pilates-Rings solltest du ebenfalls achten. Es sollte möglichst formstabil sein, sodass der Ring auch nach unzähligem Zusammendrücken wieder seine ursprüngliche runde Form annimmt und sich nicht verformt. Das Material des Rings sollte nicht zu weich, der Widerstand spürbar sein. Den größten Widerstand bieten Fiberglas- und Metallringe. Bei Ringen aus Gummi oder herkömmlichem Kunststoff ist das Zusammendrücken leichter. 

Um lange Freude an deinem Trainingsgerät zu haben, solltest du auf jeden Fall auf eine hochwertige Qualität achten.

Das Neueste aus dem fitnessmarkt.de-Magazin

Alle Artikel
Tipps zum Gerätetraining Kurzhanteln, Langhanteln, Bauchtraining - das musst du wissen, um die beste Schrägbank zu finden

Vor allem für die Brust, aber auch für Bauch und Rücken ist die Schrägbank ein herausragendes Trainingsgerät. Allerdings gibt es große Unt...

15. Oktober 2019

Fitnessübungen Die 5 besten Übungen für den oberen Rücken

Ein starker Rücken ist die beste Versicherung gegen Rückenschmerzen, die du dir zulegen kannst. Und während der untere Rücken dich ausreic...

14. Oktober 2019

Tipps zum Gerätetraining Schräge Bank, flacher Bauch - Bauchmuskelübungen an der Schrägbank

Ein flacher Bauch und ein deutlich sichtbares Sixpack auf der Schrägbank - funktioniert das wirklich? In unserem Trainingsüberblick verrat...

11. Oktober 2019

Tipps zum Gerätekauf Kaufberatung für Studiobetreiber: Power Bags

Beim Functional Training wird das klassische Prinzip des Krafttrainings alter Schule einmal auf den Kopf gestellt: Aus isoliert trainierte...

11. Oktober 2019

Tipps zum Gerätetraining Wie trainiert man richtig mit der Bauchmuskelbank? - Tipps zum Training mit der Bauchmuskelbank

Die Bauchmuskelbank ist ein Gerät, mit dem du dein Bauchmuskeltraining noch intensiver gestalten kannst. Das ist besonders dann praktisch,...

10. Oktober 2019

Tipps zum Gerätetraining 5 Beinübungen für das Reha-Training - das beste Training für deine Beine

Verletzungen an deinen Beinen können in der Reha besonders langwierig werden, wenn du falsch ins Training einsteigst. Denn sobald du wiede...

9. Oktober 2019

Tipps zum Gerätetraining Balance Pad nach Bänderriss - das bringt dir die Gleichgewichtstherapie wirklich

Ein Bänderriss ist nicht nur im Moment der Verletzung schmerzhaft, sondern kann dauerhafte Folgen haben. Denn ohne adäquates Training und ...

8. Oktober 2019

Tipps zum Gerätekauf Ein Gerät für vielfältige Trainingseinheiten - Die Adaptive Motion Trainer (AMT) von Precor

Die Adaptive Motion Trainer der neuesten Generation von Precor stehen für schwebende Bewegungen, variable Schritte und fließende Übergänge...

7. Oktober 2019

Tipps zum Gerätetraining Mit dem Kabelzug richtig trainieren - Tipps zum Training mit dem Kabelzug

Der Kabelzug ist ein vielseitiges Trainingsgerät, das dir ein großes Spektrum unterschiedlichster Übungen bietet. Dank der zahlreichen Ein...

2. Oktober 2019