Du hast nicht gefunden, was du suchst?

Wir arbeiten mit namhaften Herstellern und Händlern der Branche zusammen und finden das passende Gerät für dich!

Beantworte uns einfach ein paar Fragen und wir machen uns sofort auf die Suche für dein individuelles Angebot.

  • schnell und unverbindlich
  • individuelle Angebote
  • bestes Angebot auswählen
service 24 hour
Unser Service:

Bearbeitung innerhalb von 24 Stunden

professional quality
Unser Qualitätsanspruch:

Nur geprüfte Partner und Angebote mit Profi-Qualität

Veröffentliche ein kostenfreies Gesuch

Ganz einfach in wenigen Schritten und erhalte gezielte Angebote von Verkäufern!

In dieser Kategorie verkaufen? Inseriere jetzt und du erreichst genau die richtige Zielgruppe!

Das Boxen gehört zu den Kampfsportarten. Zwei Athleten treten unter festgelegten Regeln ausschließlich mit ihren Fäusten gegeneinander an. Dabei müssen möglichst viele Treffer beim Gegner erzielt werden um nach Punkten zu gewinnen, oder der Gegner wird mittels einem Knockout besiegt. Die Sportler tragen Schutzkleidung, die Fäuste sind mit gepolsterten Boxhandschuhen ausgestattet. Die Kämpfer müssen normalerweise derselben Gewichtsklasse angehören. Der Kampf wird in einem Boxring ausgetragen, Aufsicht darüber führt der Ringrichter

Der Faustkampf als Sportart hat eine lange Geschichte, die in der Antike zu den olympischen Spielen zurückdatiert, die Ursprünge des modernen Boxens liegen im England des 17. und 18. Jahrhunderts. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden schließlich die Basisregeln des modernen Boxsportes, die Queensberry-Regeln geschrieben. Sie besitzen bis heute Gültigkeit. 


Entwicklung des Boxringes


Während im 17. Jahrhundert noch ausschließlich mit bloßen Fäusten gekämpft wurde, wurden aufgrund des hohen Verletzungsrisikos im Jahre 1867 die Queensberry-Regeln etabliert. Nach diesen Regeln mussten die Kämpfer gepolsterte Handschuhe tragen, um so die Verletzungen beim Kämpfen zu minimieren. Anfangs existierten noch das frühe Boxen und das moderne Boxen mit Boxhandschuhen nebeneinander, im Jahr 1882 wurde der erste Weltmeister nach den Queensberry-Regeln gekürt. Seit dem Jahr 1892 wird nur noch nach den Regeln des Marquess of Queensberry geboxt. 


Die ersten Boxkämpfe waren Zuschauerspektakel, das Publikum stand dabei in einem Kreis um die Kämpfenden herum. Die Kämpfer befanden sich in einer freien, kreisförmigen Fläche, deren Begrenzung normalerweise durch die Zuschauer gebildet wurde, dem sogenannten Boxring. Dieser Begriff wird in England seit dem 14. Jahrhundert verwendet - die lange Tradition des Namens ist geblieben. 


Heute trägt der Boxring zwar noch den Namen seines Ursprungs, hat sich allerdings in seiner Form gewandelt. Ein Boxring ist quadratisch und hat eine Kantenlänge von 16 bis maximal 24 Fuß, das entspricht 4,88 - 7,32 m. Ein Standard-Boxring wie bei den olympischen Spielen hat eine Kantenlänge von 20 Fuß, also 6,1 m. Dieser Kampfbereich wird von drei oder auch vier Seilen umspannt. Die Seile verfügen über einen Durchmesser von 3 - 5 cm


Die Höhe der Seile über dem Ringboden beträgt 40, 80 und 140 cm bei drei Seilen, bei vier Seilen werden diese in den Höhen 40, 75, 105 und 135 cm angebracht. Außerhalb der direkten Ringbegrenzung muss der noch zum Boxring gehörige Bodenbereich mindestens 50 cm breit sein. Die Redewendung “in den Seilen hängen” stammt natürlich aus dem Boxsport - wird ein Athlet von seinem Gegner rücklings in die leicht elastischen Seile manövriert, ist er relativ wehrlos und wird nur von den Seilen an einem Sturz aus dem Boxring gehindert. 


Der Boden des Boxringes ist elastisch und mit einer Plane bespannt, die Ecken sind Polstern ausgestattet. Zwei der Eckpolster sind weiß, eines blau und eines rot. Durch diese Polster werden Verletzungen verhindert, wenn ein Kämpfer von seinem Gegner “in die Ecke gedrängt” wurde. 




Das Neueste aus dem fitnessmarkt.de-Magazin

Alle Artikel
Tipps zum Gerätetraining Vielseitig fit: Regeneration und Muskelentspannung mit der BLACKROLL®

Eine BLACKROLL® ist der ideale Trainingspartner für die Mobilisierung und Regeneration der Muskulatur und natürlich der Faszien. Im Traini...

17. Juni 2020

Tipps zum Gerätetraining Jumping Fitness - Ganzheitliches Workout mit Spaß

Während der Corona-Pandemie hat sich das Kaufverhalten der Menschen stark geändert. Auf Platz Nr 1 der Produkte, die verstärkt gekauft wer...

15. Juni 2020

News aus der Fitnessbranche Corona-Ansteckung im Fitnessstudio: Wer haftet?

Das neuartige Corona-Virus Sars-CoV-2 ist noch immer allgegenwärtig. Viele Unternehmer brennen darauf, ihre Tätigkeit wieder aufzunehmen, ...

12. Juni 2020

News aus der Fitnessbranche Corona: Was muss ich beim Training im Fitnessstudio beachten?

Seit Mitte Mai können Trainierende langsam wieder ihrem Sport nachgehen. Beginnend in NRW haben die Bundesländer nach und nach den Sport i...

5. Juni 2020

Fitnessübungen Effektives Workout mit dem SiWave Multi: Übungen mit der Vibrationsplatte

Waren Vibrationtsplatten einst echte Exoten im FItnessbereich, so sind sie heute längst im Trainingsalltag angekommen. Kein Wunder - berei...

3. Juni 2020

Fitnessstudio-News Auflagen für die Wiederöffnung von Fitnessstudios: Nordrhein-Westfalen

Mit dem Erlass vom 19. 05. 2020 sind die Auflagen für die Wiedereröffnung von Fitnessstudios in Nordrhein-Westfalen definiert worden. Den ...

2. Juni 2020

Allgemeines Top-Produkte in der Krise - wie Corona das Kaufverhalten beeinflusst

Home-Office, Home-Schooling, Home-Shopping, Home-Exercising im Home-Gym - auch 2 Monate nach dem ersten Lockdown ist das Leben in Deutschl...

25. Mai 2020

Fitnessstudio-News Lockerung der Maßnahmen: Fitnessstudios können sich auf Wiederaufnahme des Betriebes freuen

Mit der Pressekonferenz von Kanzlerin Merkel vom 06. Mai gibt es den ersehnten Lichtstreif am Horizont für Studiobetreiber. Die Regelungen...

11. Mai 2020

Allgemeines Fitness mit Klopapier und Nudeln

So oder ähnlich beginnen momentan viele Beiträge in den sozialen Medien. Doch hinter den leeren Toilettenpapierregalen im Supermarkt steck...

7. April 2020