Gewerbliche Sport-Versicherung für Fitnessstudios

Alle Angebote (1)
In dieser Kategorie verkaufen? Inseriere jetzt und du erreichst genau die richtige Zielgruppe!

Egal ob Sie Fitness-Studiobesitzer sind oder einen Fitnessraum in Ihrem Hotel oder Verein einrichten wollen - der Betrieb dieser Räumlichkeiten bringt viel Verantwortung mit sich. Immerhin kann es in Fitnessstudios schnell zu Missgeschicken, Unfällen oder Schäden am Inventar kommen. Damit Sie im Fall der Fälle finanziell bestmöglich abgesichert sind, müssen Sie verschiedene Arten von Versicherungen abschließen. Welche das sind, erfahren Sie in unserem Artikel.


Welche Versicherungen braucht ein Fitnessstudio?


Als Betreiber eines Fitnessstudios sollten Sie unbedingt die folgenden Versicherungen abschließen:


1. Betriebshaftpflichtversicherung

Ein Studiomitglied rutscht aus und muss ins Krankenhaus? Die Schwangerschaftsgymnastik missglückt und das ungeborene Kind erleidet einen Schaden? Gerade wenn Menschen sich sportlich betätigen, kommt es häufig zu kleineren oder größeren Unfällen. Wer in solchen Fällen nicht ausreichend abgesichert ist, muss mit hohen finanziellen Kosten rechnen, denn Pflegekosten und Zahlungen zur Erwerbsminderung sind extrem teuer. Deshalb gehört die Betriebshaftpflichtversicherung zu den ersten Versicherungen, die Betreiber eines Fitnessstudios abschließen müssen. Die Betriebshaftpflichtversicherung schützt das private Vermögen des Studioinhabers vor den Ansprüchen Dritter.


Kommt es in Ihrem Fitnessstudio zu einem Schaden, prüft die Versicherung zunächst, ob die gestellten Forderungen überhaupt berechtigt sind. Hat sich die Person tatsächlich durch die falsche Anweisung eines Trainers verletzt oder war es die eigene Ungeschicklichkeit? Und selbst wenn die Versicherung feststellt, dass es der Fehler eines Mitarbeiters oder des Inhabers war, sind die Ersatzansprüche in der geforderten Höhe abgedeckt. Die Haftpflichtversicherung zahlt berechtigte Forderungen bis zur vereinbarten Deckungssumme. Diese werden in der Regel im Millionenbereich vereinbart.


In einer leistungsstarken Betriebshaftpflichtversicherung sind die folgenden Dinge mitversichert:


  • Trainingsräume (für Geräte und Kurse)
  • Umkleiden
  • Duschen und WCs
  • Empfang und Theke
  • Büro
  • Evtl. auch Wellnessbereich, falls es einen gibt
  • Lager
  • Filial- und Zweigniederlassungen, Lagerstätten und Verkaufsstellen
  • Durchführen von Events auf dem Betriebsgrundstück
  • Bestimmte Vermögensschäden nach DSGVO
  • Abgabe von Speisen und Getränken
  • Verkauf anderer Artikel (z.B. Genussmittel, Zeitschriften)
  • Abhandenkommen von Codekarten, Schlüssel, Transponder etc.


2. Inhaltsversicherung

Empfehlenswert für Fitnessstudio-Betreiber ist auch die sogenannte Inhaltsversicherung, die Einrichtung und Ausstattung, Warensortiment, Aktien, Pläne, Urkunden, technische und kaufmännische Betriebseinrichtung, Bargeld und Gebäudeverglasung versichert.


3. Rechtsschutz-Versicherung:

Sollte es im Zuge Ihrer Tätigkeit als Fitnessstudiobetreiber zu einem Rechtsstreit mit einem Geschäftspartner oder einem Kunden kommen, deckt die Rechtsschutzversicherung die Anwalts- und Gerichtskosten ab.


4. Gebäudeversicherung

Im Fitnessstudio kam es zum Rohrbruch? Ein Baum ist während eines Sturms auf das Gebäude gekracht? Große Schäden bzw. Naturgewalten sind nicht vorhersehbar und verursachen oft immense Kosten. Um bestmöglich vor diesem finanziellen Risiko geschützt zu sein, empfiehlt sich eine Gebäudeversicherung. Sie übernimmt die Kosten für Sie, wenn es zu einem Schaden am/im Gebäude kommt. Sie bietet Kostenschutz in zahlreichen Gefahrensituationen gegen die manchmal selbst ausgeklügelte Bau- und Sicherheitsmaßnahmen nichts ausrichten können.


5. Ertragsausfall-/Unterbrechungs-Versicherung

Der finanzielle Erfolg eines Fitnessstudios liegt am Betreiber selbst. Fällt dieser aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit für längere Zeit aus, greift die Ertragsausfall- bzw. Unterbrechungsversicherung und deckt alle laufenden Kosten und den Unternehmergewinn ab.


6. Cyber-Versicherung

Auch wenn einem bei einem Hackerangriff, nicht als Erstes ein Fitnessstudio in den Sinn kommt - auch Fitnesseinrichtungen können davon betroffen sein. Immerhin verfügen Fitnessstudios über viele sensible Daten wie z.B. jene ihrer Kunden. Um das Kostenrisiko nach einem Hackerangriff zu sichern, empfiehlt sich die sogenannte Cyber-Versicherung.


Gibt es spezielle Versicherer für Sport und Freizeiteinrichtungen?


Im Internet finden sich einige Versicherungsanbieter, die auf die Bedürfnisse von Fitnessstudios und deren Trainer spezialisiert sind. Covero bietet beispielsweise umfangreiche Konzepte für Fitnessstudios, Studioketten und Trainer an. Auf der Website des Anbieters gelangen Sie in nur wenigen Schritten zu Ihrer ganz persönlichen Versicherung für das Fitnessstudio. Der Versicherungsanbieter Hähnel ist ebenfalls Spezialist auf dem Gebiet Versicherungsschutz für Sport- und Freizeitbetriebe. Die professionellen Rahmenverträge bieten einen umfangreicheren Versicherungsschutz für Fitnessstudios mit optionalen Deckungserweiterungen an.

Und auch die bekannte NORDGROUP ist ein beliebter Versicherungsanbieter unter Fitnessstudio-Betreibern. Die NORDGROUP bietet ebenfalls ein leistungsstarkes Rahmenvertragskonzept im Bereich der Risikoabsicherung an. Wer sich an einen Versicherungsanbieter für Sport- und Freizeiteinrichtungen wendet, genießt zahlreiche Vorteile. Die Versicherungsverträge umfassen oft alles, was ein Fitnessstudiobetreiber zur Absicherung benötigt wie Haftpflicht, Inhalt, Gebäude und Ertragsausfall. Versicherer für Sport- und Freizeitanlagen bieten außerdem sehr attraktive Tarife für Fitnessstudios an. Für Fitnessstudiobetreiber lohnt es sich also meist, einen Spezialisten aufzusuchen.

Das Neueste aus dem fitnessmarkt.de-Magazin

Alle Artikel
Allgemeines So steigern Fitnessstudios den Umsatz pro Mitglied

Aufgrund von Corona und des wachsenden Wettbewerbs haben viele Betreiber lange Vertragslaufzeiten durch monatlich kündbare Verträge ersetz...

3. Februar 2023

News aus der Fitnessbranche IFAA: Pilates Conference 2023

Pilates in all seinen Facetten – das erwartet die Teilnehmer der „Pilates Conference“ am 11. März in Karlsruhe. Bei einem abwechslungsreic...

1. Februar 2023

Allgemeines Visualisierung - Warum lohnt es sich, Ihren zukünftigen Club zu besuchen?

Ausgehend von den Dimensionen des Raums/der Räume erstellen wir eine Visualisierung mit der Einteilung in 3d- und 2d-Zonen, eine Overhead-...

30. Januar 2023

News aus der Fitnessbranche fitbox erhält „kununu Top Company 2023“ Arbeitgeberauszeichnung

2023 hat erst begonnen und fitbox freut sich über die erste Auszeichnung. Auf der Jobbewertungsplattform „kununu“ wurde der Franchisegeber...

30. Januar 2023

News aus der Fitnessbranche Neuro Innovation Day geht in die zweite Runde

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten neurozentrischer Übungen in Spitzensport, Training und Therapie stehen im Fokus des zweiten Neuro In...

30. Januar 2023

Allgemeines Studie: Weniger Rückenschmerzen durch Training

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass gezieltes Training der Körpermitte der Schlüssel zur Vorbeugung und Behandlung von Rücke...

21. Januar 2023

Fitnessstudio-News RSG Group eröffnet HEIMAT by Waris Dirie in Paris

Die RSG Group bringt mit HEIMAT by Waris Dirie ein Fitnesskonzept auf den Markt, das sich exklusiv an Frauen richtet. Das erste Fitnessstu...

19. Januar 2023

Rechtstipps Fitnessstudio-Beiträge erhöhen, so geht`s

Aus rechtlicher Sicht ist eine Beitragserhöhung nicht ganz einfach durchzusetzen. Voraussetzung ist, dass die Preisanpassungsklausel in de...

18. Januar 2023

Allgemeines Wie preissensibel sind deutsche Fitnessstudio-Mitglieder?

Aufgrund steigender Preise sehen sich viele Fitnessstudios gezwungen, die Mitgliedschaftspreise zu erhöhen. Wie preissensibel die deutsche...

17. Januar 2023