Was sind die häufigsten Fehler beim Training mit Vibrationsplatten

65 Bewertungen

Das Vibrationstraining ist längst kein Nischensport mehr. Viele Sportler finden heutzutage Gefallen an Trainingseinheiten auf den Vibrationsplatten. Die Vibrationen haben zur Folge, dass der Körper aus seinem Gleichgewicht gerät und die Muskulatur versucht, durch unbewusste Muskelkontraktionen dieses Gleichgewicht wiederherzustellen. Kombiniert man diesen passiven Bewegungsablauf mit einem aktiven und führt verschiedene Übungen durch, steht einem effektiven Training nichts mehr im Wege. Damit dein Körper jedoch von dem Training profitiert, solltest du auf eine korrekte Ausführung achten und dich vorher über das Gerät informieren – wir zeigen dir, welche die häufigsten Fehler sind und wie du sie vermeiden kannst!



Was muss man vor dem Training beachten?

Bevor du mit dem Vibrationstraining beginnst, solltest du prüfen, ob du überhaupt dafür geeignet bist. Das Training auf der Vibrationsplatte sieht zwar ungefährlich aus, kann jedoch für bestimmte Personengruppen negative Folgen haben. Schwangere, Epileptiker und Menschen mit künstlichen Gelenken oder Herzschrittmachern sollten von der Benutzung absehen. Im Zweifelsfall sollte ein Arzt um Rat gefragt werden. Wenn du gesundheitlich in der Lage bist, auf der Platte zu trainieren, beginne damit langsam. Grundsätzlich sollten Personen mit wenig bis keiner sportlichen Erfahrung nicht mit dem Vibrationstraining anfangen, sondern erst eine solide Grundmuskulatur aufbauen. Zu wenige Muskeln können die Vibrationen nicht federn und es kann so zu Verletzungen im Gewebe kommen.


Was ist beim Kauf einer Vibrationsplatte zu beachten?


Die besten Vibrationsplatten

  SiWave  Vibrafit  Powrx Bodyvibe Reax Board  DKN XG 10.0 Pro
             
Bewertungen 5 Sterne noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine 
Zielgruppe Einsteiger / Fortgeschrittene Profi/Studios Profi/Studios Einsteiger / Fortgeschrittene Studios Autonomes Training 
Besonderheit 3 Frequenzen einstellbar duales Vibrationssystem geräuscharm 3 Trainingssäulen pat. Smart-Boden f. Instablisierung eingeb. virtueller Trainer
Schwingrichtung harmonische Schwingungswelle Vertikal / diagonal Vertikal / diagonal Vertikal / diagonal lateral und frontal  lateral und frontal
Preis ab 2.000 € ab 8.000 € ab 2.300 € ab 1.500 € ab 17.500 €  ab 2.900 Euro


Welche Fehler treten während des Trainings auf?

Auch bei der Übungsausführung gibt es Punkte, die beachtet werden sollten. Während des gesamten Trainings sollten sich die Beine in der Beuge befinden und beim Stand wird das Gewicht auf die Ballen verlagert. Bei einem geraden Stand gelangen die Vibrationen in den Kopf, was zu Kopfschmerzen führen kann. Zudem sollten die Körperbereiche Brustkorb, Kopf und Bauch keinen Kontakt zur Vibrationsplatte haben. Wenn du ein Neuling dieser Trainingsform bist, beginne langsam und arbeite dich Step by Step voran. In der Eingewöhnungsphase reicht eine Trainingsdauer von ca. 10 Minuten und das mit  2 – 3 Einheiten in der Woche. Fühlst du dich sicher, kannst du dies nach Belieben und Gefühl steigern. Wenn du Zweifel hast, wie du eine Übung ausführst, oder du dir unsicher bist, was du machen sollst, frage einen Trainer deines Vertrauens. Dieser kann dich sicher durch deine Anfangsphase begleiten und dich bei der Ausführung kontrollieren. So steht deinen Zielen – egal ob abnehmen oder Muskelaufbau – nichts mehr im Wege. 

Vibrationsplatte: Fehler beim Training vermeiden!

Fazit

Die Trainingsform mit der Vibrationsplatte ist längst voll im Fitnessbereich integriert. Die Gründe sind einfach: Sie ist effektiv und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Dennoch müssen auch hier, wie bei jedem anderen Gerät auch, gewisse Punkte beachtet werden, um deiner Gesundheit nicht zu schaden. Wer die oben genannten Fehler vermeidet, kann mit dem Vibrationstraining effektiv an seinem allgemeinen Fitnesszustand arbeiten. 


Jetzt Vibrationsplatte finden


FAQ – Fragen und Antworten zur Vibrationsplatte

Für wen sind Vibrationsplatten geeignet?

Grundsätzlich sind Vibrationsplatten für alle geeignet, die gern schnell und effizient abnehmen möchten – und das ohne großen Zeitaufwand. Schwangere und Kinder sollten das Training auf der Power Plate hingegen lieber anderen überlassen, und auch Menschen mit einer neurologischen oder rheumatischen Erkrankung ist von der Vibrationsplatte abzuraten. Generell gilt: Vor dem Training einen ärztlichen Rat einzuholen, ist sinnvoll.


Wie oft darf man auf die Vibrationsplatte?

Das kommt zum Teil auch auf dich selbst und deine Grundfitness an. Wenn du bis jetzt eher wenig Sport getrieben hast und demnach eine eher geringe Grundfitness hast, solltest du es auf der Vibrationsplatte ganz langsam angehen lassen. Starte am besten mit 1 bis 2 Einheiten pro Woche und taste dich heran. Bist du schon geübter, was das Training auf der Vibrationsplatte anbelangt? Dann reichen 3 bis 4 Trainingseinheiten pro Woche, um deine Ziele zu erreichen.


Wie lange sollte man auf der Vibrationsplatte trainieren?

Auch wenn dir das vermutlich (zu) kurz vorkommt, dauert ein Training auf der Vibrationsplatte typischerweise zwischen 5 und 20 Minuten. Starte am Anfang gern mit einer kürzeren Trainingszeit und taste dich langsam heran. Hier ist es gut, auf sein Körpergefühl zu hören und die eigene Leistung nicht zu überschätzen – schon allein deiner Gesundheit zuliebe. Nach dem ersten Training auf der Power Plate wirst du wissen, was wir meinen.


Wie steht man richtig auf der Vibrationsplatte?

Um deine Gelenke zu schonen, sollten die Knie während des Trainings mit der Vibrationsplatte immer leicht gebeugt bleiben. Bestenfalls wird das Körpergewicht im Stand auf die Fußballen verlagert. Kopf, Brustkorb und Bauch sollten aus Sicherheitsgründen nie in direktem Kontakt mit der Platte stehen.


Wann darf eine Vibrationsplatte nicht genutzt werden?

Zunächst einmal gilt: Wer noch nie Sport getrieben hat, sollte nicht mit der Vibrationsplatte trainieren, sondern zunächst eine Grundmuskulatur aufbauen. Hast du eine geringe Grundfitness aufgebaut, kannst du mit 1 bis 2 Einheiten pro Woche starten.

Nicht geeignet ist das Training mit der Vibrationsplatte für Schwangere und Kinder. Aber auch bei bestimmten neurologischen sowie rheumatischen Erkrankungen ist das Training auf der Power Plate nichts für dich. So beispielsweise auch für Epileptiker, Menschen mit Herzschrittmacher oder künstlichen Gelenken.

ist nicht geeignet für Schwangere, Epileptiker, Menschen mit künstlichen Gelenken, Menschen mit Herzschrittmacher. Bei Unsicherheiten und im Allgemeinen kann es nicht schaden, vor der Nutzung einer Vibrationsplatte einen Arzt zu konsultieren.


Wie viel Hz braucht eine Vibrationsplatte?

Die Schwingungsfrequenz auf der Vibrationsplatte kann stark variieren. Meist liegt diese zwischen 5 und 60 Hertz. Tatsächlich macht die Intensität auf der Vibrationsplatte einen großen Unterschied. Denn: Stärkere Schwingungen bedeuten ein anstrengenderes Work-out und einen höheren Kalorienverbrauch.


Wie gut sind Vibrationsplatten zum Abnehmen?

Tatsächlich ist es mit dem Training auf der Vibrationsplatte super, schnell sowie effizient in Form zu kommen und an Gewicht zu verlieren. Das liegt daran, dass dein Körper durch die steten Schwingungen der Vibrationsplatte ständig arbeiten muss. Dadurch werden nicht nur dein Herz-Kreislauf-System in Schwung gebracht und deine Muskeln angespannt, sondern auch dein Stoffwechsel angekurbelt. Das macht das Abnehmen auf der Vibrationsplatte so effizient.


Finde jetzt deine passende Vibrationsplatte zum unschlagbaren Preis!

Jetzt Vibrationsplatte finden



Redaktion fitnessmarkt.de (NJ)

Bildnachweis: #215581465 focusandblur AdobeStock

Veröffentlicht am: 1. Juli 2015

Bewerte diesen Magazinartikel:
Verwandte Artikel