Zum Weltgesundheitstag: So bleibst du gesund!

6 Bewertungen

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Denn von unserer körperlichen und geistigen Verfassung hängt alles ab – zum Beispiel ob wir in der Lage sind, unseren Alltag zu meistern, uns um Familie und Freunde zu kümmern und unseren Hobbys nachzugehen. Heute ist der Weltgesundheitstag. Zu diesem Anlass wollen wir euch ein paar Tipps für ein gesundes Leben geben!


Medizinische Versorgung für alle 

Die Weltgesundheitsorganisation WHO erinnert mit dem Weltgesundheitstag, der jedes Jahr am 7. April stattfindet, an ihre Gründung im Jahr 1948. Jährlich wird für diesen Aktionstag ein neues Motto festgelegt, ein Gesundheitsthema, das global relevant und aktuell ist. Auf diese Weise soll ein verbreitetes Gesundheitsproblem in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt werden. 

Das Thema in diesem Jahr ist „Flächendeckende Gesundheitsversorgung”. Gerade in Ländern der Dritten Welt ist diese nicht als selbstverständlich anzusehen. Laut WHO hat mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdienstleistungen. Dies muss sich ändern: Eine flächendeckende Gesundheitsversorgung muss sicherstellen, dass jedem Menschen eine medizinische Versorgung zugänglich ist, ohne dabei finanziell in Not zu geraten.  


Weltgesundheitstag


10 Tipps für ein gesundes Leben

Möglichst lange gesund und fit zu bleiben, wünscht sich jeder. Mit einem gesunden Lebensstil kannst du selbst eine Menge dazu beitragen. Hier sind 10 Tipps, die dir helfen, ein gesundes Leben zu führen!


1. Bewege dich regelmäßig!

Für die Gesundheit ist es wichtig, sich regelmäßig zu bewegen. Kraft- und Ausdauersport haben positive Auswirkungen auf Körper und Seele und bringen uns in Form. Sport stärkt nicht nur die Abwehrkräfte und das Immunsystem, sondern reduziert auch Stress, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Übergewicht und Osteoporose vor. Sogar auf die Gehirnleistung im Alter hat Bewegung positive Auswirkungen. Auch in den Alltag kann Sport wunderbar integriert werden: Versuche, täglich 10.000 Schritte zu gehen, bewege dich regelmäßig an der frischen Luft und mache Spaziergänge. Oder nimm öfter mal das Rad statt das Auto und die Treppe statt den Aufzug.   


2. Trinke genügend!

Wassermangel ist schlecht für den menschlichen Organismus. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil der Körperzellen und auch der Hauptbestandteil des Blutes. Wenn du zu wenig trinkst, kann also das Blut nicht mehr richtig fließen, der komplette Körper wird schlechter versorgt, die Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit lassen nach. Deshalb empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Am besten eignen sich Wasser, Fruchtschorlen oder Kräutertees. 



Richtig trinken beim Sport


3. Schlafe genug und regelmäßig!

Achte darauf, dass du genügend schläfst. Schlaf ist eine wichtige Lebensgrundlage und sowohl für unser Wohlbefinden als auch unsere Gesundheit von enormer Bedeutung. Während wir schlafen, schaltet der Stoffwechsel einen Gang herunter, die Reparaturmechanismen laufen auf Hochtouren. Immunsystem, Verdauung, Herz-Kreislauf-System, Nervensystem und Gehirn brauchen Schlaf, um zu regenerieren. Erwachsene benötigen zwischen sieben und acht Stunden Schlaf pro Nacht. Dies unterscheidet sich jedoch von Person zu Person: Manchen genügen sechs Stunden, während andere unter neun Stunden nicht fit werden. 


4. Ernähre dich gesund!

Es gibt fast nichts Wichtigeres für unsere Gesundheit als eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dies beinhaltet zum Beispiel, mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu essen, Salz und Zucker sparsam zu sich zu nehmen, auf Fertigprodukte zu verzichten und wenig Fleisch und Fett zu verzehren. Auch auf versteckte Fette, wie sie in Wurst vorkommen, sollte geachtet werden. Bei Getreideprodukten ist Vollkorn die bessere Variante. Nimm dir immer Zeit für ein gesundes Frühstück, um mit Energie in den Tag zu starten. 

Im Alltag ist eine gesunde Ernährung häufig schwer umsetzbar. So muss das Essen oft schnell gehen, denn für aufwendiges Kochen bleibt nicht viel Zeit. Die Lösung lautet: Meal Prep. Bereite dir deine Mahlzeiten am besten bereits am Wochenende für die ganze Woche vor. So hast du in der Arbeit oder auch abends zuhause eine gesunde Mahlzeit ohne Aufwand zur Hand und musst nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen. 


Gesunde Ernährung


5. Tanke viel Frischluft und Licht!

Sauerstoff weckt die Lebensgeister und stärkt die Abwehrkräfte. Genau deshalb solltest du so oft wie möglich an die frische Luft gehen, auch im Winter. Wer sich im Freien aufhält, kann mehr Licht tanken – und das hellt die Stimmung auf. Bei Tageslicht kommt es nämlich zur Ausschüttung des Glückshormons Serotonin, das unsere Laune hebt. 


6. Entfliehe dem Alltag!

Unser Alltag ist oft von Stress, Hektik und psychischen Belastungen geprägt, die an unserer Widerstandskraft zehren. Dies kann zu ernsthaften psychischen und körperlichen Erkrankungen führen. Zeit, einen Gang runterzuschalten und sich öfter mal eine Auszeit zu nehmen. In dieser Ich-Zeit kannst du bewusst abschalten und das tun, was dir gut tut. Zusätzliche Entspannungstechniken wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder Yoga machen dich ausgeglichener und gelassener. 


7. Verzichte auf Genussmittel!

Rauchen schadet der Gesundheit. Es ist nie zu spät, damit aufzuhören. Auch nach jahrelanger Nikotinabhängigkeit lohnt es sich, denn das Risiko für Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist nach 10 bzw. 15 Jahren wieder vergleichbar mit einem Nichtraucher. Auch bei Alkohol ist Vorsicht geboten: In der Regel schadet Alkoholgenuss nicht – solange er moderat und in Maßen genossen wird. 


8. Pflege soziale Kontakte!

Zu einem gesunden Körper und Geist gehören auch gesunde Beziehungen und ein intaktes Sozialleben. Zwischenmenschliche Beziehungen und soziale Kontakte zur Familie und zu Freunden beeinflussen unsere Lebensqualität positiv. 


9. Trainiere dein Gehirn!

Nicht nur unser Körper will fit gehalten werden, sondern auch unser Geist. Ähnlich wie bei unserer Muskulatur, baut das Gehirn ab, wenn es nicht beschäftigt wird. Um mental fit zu bleiben, benötigen die grauen Zellen Training. Warum also nicht öfter mal Gedächtnisübungen, Kreuzworträtsel oder Sudoku machen?


10. Lass dich regelmäßig durchchecken!

Wir können all die neun vorherigen Tipps befolgen, um lange gesund und fit zu sein. Um ernsthafte Krankheiten auszuschließen, kommen wir um regelmäßige Gesundheits-Check-ups beim Arzt dennoch nicht herum. Diese dienen dazu, gesundheitliche Risiken und Belastungen zu erfassen und insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen früh zu erkennen. Für Frauen und Männer ab 35 Jahren übernehmen die Krankenkassen diese Check-ups alle zwei Jahre. 




Redaktion fitnessmarkt.de (SIS)

Bildquelle: #46229543 © ivan kmit / Adobe Stock



Veröffentlicht am: 7. April 2019

Bewerte diesen Magazinartikel:
Verwandte Artikel
Allgemeines CrossFit: Vergleich zwischen Franchise und Lizenz

Viele träumen davon eine eigene CrossFit-Box zu eröffnen. Im Bereich des CrossFit-Trainings gibt es verschiedene Möglichkeiten sich selbstständig zu machen. Wir haben die Konzepte Franchise und Lizenz miteinander verglichen.

17. Juni 2019

Allgemeines Boutique Studio vs. Fitnessstudio – Der Vergleich

Boutique Studios liegen im Trend. Auch in Deutschland eröffnen immer mehr der kleinen Fitnessanlagen. Doch wo liegt der Unterschied zu einem klassischen Fitnessstudio und was macht die Boutique Studios so beliebt? Hier erfährst du es!

9. Juni 2019