Fettkiller Wintersport: Kalorien verbrennen im Schnee

7 Bewertungen

Sonne, Schnee und Hüttengaudi ‒ für viele heißt es jetzt wieder: Ab in den Skiurlaub! Kaiserschmarrn, Käsespätzle und Jagertee beim Après-Ski können sich dabei leicht auf die Hüften schlagen. Wie gut, dass sich mit Skifahren, Snowboarden und Co. viele Kalorien verbrennen lassen. Wir verraten dir, mit welchen Wintersportarten du am besten abnehmen kannst!

Platz 1: Langlaufen

Langlaufen ist zwar nicht so actionreich wie zum Beispiel Skifahren und ein mancher mag es langweilig finden, dafür ist es der Wintersport-Fettkiller Nummer 1. Sage und schreibe 800 ‒ 1.000 Kalorien pro Stunde kannst du dabei verbrennen. Langlaufen ist ein Ganzkörpertraining, bei dem die Bein-, Arm- und Rumpfmuskulatur trainiert wird und das Herz-Kreislauf-System in Schwung kommt. Bei diesem intensiven Ausdauertraining wird die Fettverbrennung so richtig angekurbelt. Langlaufen schont zudem die Gelenke und hat ein geringes Verletzungsrisiko. Außerdem ist diese Sportart einfach zu lernen.

Platz 2: Skitourengehen

Skitouren können äußerst schweißtreibend sein. Statt sich gemütlich in den Lift zu setzen, wird der Berg mit Tourenski erklommen. Hier ist eine gute Ausdauer von Vorteil, denn der Aufstieg ist kein Kinderspiel. Skitourengehen trainiert den kompletten Körper und stärkt das Herz-Kreislauf-System. Pro Stunde lassen sich bis zu 700 Kalorien damit verbrennen.

skifahren kalorien

Platz 3: Skifahren

Skifahren gehört zu den anstrengendsten Wintersportarten. Abends ist man doch meist sehr erschöpft. Auch wenn man einen Großteil der Zeit im Lift verbringt und den ein oder anderen Einkehrschwung macht, werden 400 ‒ 500 Kalorien pro Stunde verbrannt. Je sportlicher dein Fahrstil ist und je stärker du auf die Kanten gehst, desto höher ist dein Kalorienverbrauch. Zum Abnehmen ist diese Sportart daher nicht für jeden geeignet, sondern eher für die geübten Fahrer. Trainiert wird beim Skifahren vor allem die Bein- und Rumpfmuskulatur. Die Gelenkbelastung und das Verletzungsrisiko sind hier sehr hoch.

Platz 4: Snowboarden

Snowboarden und Skifahren sind sich sehr ähnlich, deshalb gilt bei beiden etwa das Gleiche. Beim Snowboarden sitzt man jedoch öfter auf der Piste und macht damit mehr Pausen. Da der Körper etwas weniger beansprucht wird als beim Skifahren, werden pro Stunde etwa 300 ‒ 400 Kalorien auf dem Snowboard verbrannt. Auch hier gilt: Je geübter der Fahrer ist und je weniger Stopps eingelegt werden, desto höher ist der Kalorienverbrauch. Beim Snowboarden wird die Bein- und Rumpfmuskulatur angesprochen und auch Kraft, Ausdauer und Koordination trainiert.

Platz 5: Schlittschuhlaufen

Schlittschuhlaufen auf einem verschneiten Weiher ist sicherlich eine der schönsten Wintersportarten. Umso besser, dass sich dabei auch noch Kalorien verbrennen lassen. Etwa 300 bis 350 Kalorien pro Stunde kannst du mit Eislaufen abtrainieren, wenn du „normal” läufst. Bei richtig intensivem Eislaufen können sogar bis zu 600 Kalorien verbraucht werden. Schlittschuhlaufen trainiert nicht nur die Bein- und Rückenmuskulatur, sondern auch die Reaktionsfähigkeit, das Gleichgewichtsgefühl, die Ausdauer und Kondition. Es ist ein ideales Ganzkörpertraining, das nebenbei auch noch gut für Herz und Kreislauf ist.

Platz 6: Rodeln

Rodeln macht nicht nur Spaß und erinnert uns an glückliche Kindheitstage, es hilft auch noch beim Abnehmen. In einer Stunde können bis zu 300 Kalorien verbrannt werden. Besonders beim Aufstieg gerät man leicht ins Schwitzen und kurbelt die Fettverbrennung an. Wenn du den Schlitten wieder den Berg hochziehst, stärkst du außerdem dein Herz-Kreislauf-System, baust Kondition auf und verbrennst zusätzlich Fett. Durch das Bremsen und Kurvenfahren tust du beim Rodeln etwas für deine Beinmuskulatur. Auch Rumpf, Rücken und Bauch werden angesprochen.


Alternativen zum Wintersport

Für wen Skifahren, Snowboarden und Co. nicht das Richtige ist, der kann auch bei den folgenden winterlichen Aktivitäten Kalorien verbrennen:

Winterspaziergang

Wer im Winter nicht so viel Action braucht, für den eignet sich ein schöner Winterspaziergang. Gerade in einer herrlich verschneiten Winterlandschaft ist das ein tolles Erlebnis, bei dem zusätzlich auch noch ein paar Kalorien verbrannt werden können. Je höher der Schnee, umso anstrengender ist das Laufen – und umso mehr Fett schmilzt. Pro Stunde kannst du bei einem intensiven Winterspaziergang durch die weiße Pracht bis zu 240 Kalorien verbrauchen. Ein Schneespaziergang an der frischen Luft ist außerdem gut für das Immunsystem sowie die Gesundheit und beschert uns viele Glückshormone.

wintersport kalorien

Schnee schippen

Um das Schneeschippen kommen die meisten von uns nicht herum. Denn wer will schon verantwortlich dafür sein, wenn vor unserer Haustür jemand stürzt? Also ab an die Schaufel und raus auf die Straße: Schnee fegen verbrennt etwa 135 Kalorien pro Stunde, Schnee schippen und schaufeln sogar bis zu 380 Kalorien.

Schneeballschlacht

Die wohl spaßigste Winteraktivität ist zweifelsohne die Schneeballschlacht. Hier kannst du dich zurück in deine Kindheit versetzen und mal wieder so richtig austoben. Je sportlicher dein Gegner ist, desto mehr bist du gefordert und desto mehr Fett kannst du dabei verbrennen. Bei einer Stunde Schneeballschlacht verbrauchst du je nach Intensität bis zu 350 Kalorien. Worauf wartest du? Schnapp dir Mütze, Schal, Handschuhe und Winterstiefel und los geht das Rollen, Ducken, Werfen und Ausweichen. Ein perfektes Ganzkörpertraining, bei dem du bestimmt schnell ins Schwitzen kommst!

Schneemann bauen

Ein Spaß für Groß und Klein: Schneemann bauen. Das Rollen der Kugeln, bis diese groß genug sind, kann ganz schön anstrengend sein. Dabei werden etwa 370 Kalorien pro Stunde verbrannt.





Redaktion fitnessmarkt.de (SIS)

Veröffentlicht am: 20. Dezember 2018

Bewerte diesen Magazinartikel:
HEADLINE_MAGAZINE_RELATED_ARTICLES
Allgemeines 5 Trends für das Fitnessjahr 2019

Auch im Jahr 2019 erwarten uns wieder spannende Trends in der Fitnessbranche. Im Video erfährst du, an welchen Trends du im neuen Fitnessjahr nicht vorbeikommst!

1. Februar 2019