Energiekosten im Fitnessstudio senken

7 Bewertungen

Zuletzt wurden viele Fitnessstudios von der Corona-Pandemie gebeutelt, jetzt sind es die steigenden Energiepreise. Wir haben einige Maßnahmen zusammengestellt, mit denen sich nicht nur Geld sparen lässt, sondern auch die Umwelt geschont wird.


Gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit

Wenn es um Kosteneinsparungen im Fitnessstudio und die damit einhergehenden Veränderungen im Betrieb geht, sind eine gute Vorbereitung und genaue Pläne das A und O. Mach am besten eine Liste mit allen Räumlichkeiten deines Studios und notiere dir genau, welche Maßnahmen du gemeinsam mit deinen Mitarbeitern umsetzen möchtest und kannst. Beziehe deine Mitarbeiter von Anfang an in deine Pläne zur Kostensenkung mit ein und händige am besten passende Checklisten aus. So weiß jeder Bescheid und ihr könnt an einem Strang ziehen, um so nachhaltig die Energiekosten im Fitnessstudio zu senken. Gleich im Anschluss daran sollten alle Mitglieder darüber informiert werden, welche Anpassungen vorgenommen werden und welche Veränderungen diese mit sich bringen.

Beachte bitte, dass Angebotseinschränkungen ein Sonderkündigungsrecht für Mitglieder mit sich bringen können.


Fitnessstudio


Sofort-Maßnahmen für einzelne Bereiche

Das lässt sich schnell umsetzen

Hohe Temperaturen und Wasserverbrauch, zu lange Betriebszeiten, Lüftung und Beleuchtung ­– im Fitnessstudio gibt es einige Energiefresser. Nicht nur aufgrund der steigenden Energiepreise, sondern auch der Umwelt zuliebe sind Anpassungen der notwendige Schritt. Wir haben einige Sofort-Maßnahmen zusammengestellt, die schnell umgesetzt werden und einen großen Impact haben.


Saunabereich

  • Abschalten einer Sauna, wenn mehrere vorhanden sind
  • Anpassung der Sauna-Öffnungszeiten
  • Reduzierung der Temperatur
  • Schließen der Sauna an bestimmten Tagen


Sanitärbereich

  • WC-Spülungen mit Sparmodus
  • Sensorgesteuerte oder wasserlose Urinale
  • Nutzung von Brauch- oder Regenwasser
  • Reparatur kaputter Wasserhähne und undichter Spülungen


Duschen

  • Entkalkung der Duschköpfe
  • Einbau von Spar-Duschköpfen
  • Einbau zeitgesteuerter Druck-Armaturen
  • Kürzen der Dusch-Intervalle
  • Wassertemperatur auf ca. 36 Grad herunterregeln


Beleuchtung

  • Nutzung von Tageslicht
  • Austausch von Halogenspots durch LED-Spots
  • Abschaltung dekorativer Elemente in der Nacht


Weitere Maßnahmen

  • Festlegung des Luftaustausches
  • ggf. Ersetzung durch manuelles Lüften
  • Regulierung der Raumtemperatur in allen Bereichen
  • Heizthermostat nur durch Mitarbeitende zu verstellen
  • Energieverbrauch des Kühlschranks herunterregeln
  • Umstellung elektronischer Geräte (z.B. TV, Cardiogeräte, Musikanlagen) bei geringer bis gar keiner Nutzung auf die Standby-Funktion
  • Nach Betriebsschluss sämtliche elektronische Geräte abschalten


Das war lediglich eine Zusammenfassung der wichtigsten Energiesparmaßnahmen. Weiterführende Informationen findest du auch unter www.energiekampagne-fitnessbranche.de.



Redaktion fitnessmarkt.de (VS)

Bildquelle: #125414743 Mirko Vitali / stock.adobe.com

Veröffentlicht am: 27. September 2022

Bewerte diesen Magazinartikel:
Verwandte Artikel
News aus der Fitnessbranche Startschuss der Bauchwegstudie 2023

Am 19. September fiel der Startschuss für die landesweite Bauchwegstudie 2023. Initiiert wird die Bauchwegstudie von figurscout, der Airpressure Bodyforming GmbH, Jörg Löhr und der Deutschen Berufsakademie für Sport und Gesundheit (dba).

12. Oktober 2022