Corona: Was muss ich beim Training im Fitnessstudio beachten?

8 Bewertungen

Seit Mitte Mai können Trainierende langsam wieder ihrem Sport nachgehen. Beginnend in NRW haben die Bundesländer nach und nach den Sport in Hallen oder Fitnessstudios unter strengen Auflagen wieder gestattet. Am 08. Juni dürfen Studios auch in Bayern als letztem Bundesland die Pforten wieder öffnen. Bei vielen Trainierenden herrscht dennoch Unsicherheit. Wie sicher ist das Training im Fitnessstudio? Und was sollte ich zu Zeiten von Corona im Fitnessstudio beachten?


COVID-19: Übertragungswege


Das wichtigste Mittel im Kampf gegen die Pandemie ist noch immer: Halte den nötigen Abstand! Das neuartige Sars-CoV-2 Virus wird hauptsächlich mittels Tröpfchen über die Luft übertragen. Das bedeutet, dass die Viren schon mit der Atemluft ausgestoßen werden, besonders weit verteilt werden sie natürlich durch Husten oder Niesen.

Eine Verbreitung als Aerosol kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Weitere mögliche Übertragungswege sind Schmierinfektionen von der Hand zu den Schleimhäuten im Gesicht. Auch Schmierinfektionen über Flächen sind im direkten Umfeld einer infizierten Person möglich.

Was bedeutet das für dich, dein Training und dein Verhalten im Studio?


Auch wenn sich die Auflagen von Bundesland zu Bundesland leicht unterscheiden, gibt es dennoch einige Verhaltensregeln, an die du dich in jedem Fall halten musst, um dich und andere vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen.

Am wichtigsten: Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung darfst du nicht im Studio trainieren. Bleibe zu Hause und kontaktiere möglichst schnell deinen Arzt, um die Ursache deiner Erkrankung abzuklären.

Halte Abstand: Diese einfache Regel bringt im Grunde den größten Erfolg bei der Bekämpfung der Pandemie. Dein Studio gibt sich die größte Mühe, die Trainingsflächen so zu gestalten, dass du mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Trainierenden halten kannst. Wenn du die Möglichkeit hast, größeren Abstand zu halten: Nutze ihn! So verlockend es sein mag, beim Cardiotraining mit dem Nachbarn auf dem Laufband zu plaudern: Momentan solltest du beim Training für dich bleiben. Beim Sport erhöht sich deine Atemfrequenz und deine Atemtiefe, Viren können daher deutlich weiter ausgeatmet werden, als die üblichen 1,5 m. Je mehr Abstand du also hältst, desto besser. 

Achte darauf, dass bestimmte Trainingsarten momentan nicht ausgeübt werden können. Auf HIIT-Einheiten, Indoor Cycling und Sportarten mit direktem Körperkontakt musst du momentan verzichten. 

Halte dich an die gängigen Hygieneregeln:

  • Beachte die Husten- und Niesetikette, huste oder niese also in deine Armbeuge. Wasche regelmäßig und gründlich deine Hände und fasse dir möglichst nicht ins Gesicht. 
  • Bring ein großes, sauberes Handtuch zum Training mit und lege es beim Training unter. 
  • Unterstütze die Mitarbeiter im Studio und reinige nach dem Training das Gerät, dass du benutzt hast. Lege dabei vor allem Wert auf die Stellen, die du mit den Händen berührt hast. 

Frage nach: Suche am Besten das Gespräch mit den Mitarbeitern im Studio. Finde heraus, welche Maßnahmen dein Studio trifft, um dich beim Training zu unterstützen. Können Wartezeiten vermieden werden, indem du dich zum Training anmeldest? Welche Geräte stehen momentan nicht zur Verfügung? Darfst du deine eigenen Kleingeräte mitbringen? Brauchst du für Kurse momentan eine eigene Matte? 

Im Gespräch kannst du viele wichtige Informationen erhalten und so wechselseitigen Frust von Anfang an vermeiden. 


Was tut mein Studio, um mich vor einer Infektion zu schützen?


    Die Auflagenkataloge, die von den Bundesländern erlassen wurden sind recht streng. Daher wird in den kommenden Wochen und Monaten dein Training im Studio nur mit Verständnis und Rücksichtnahme funktionieren.

    Gesperrte Spinde, Duschen und Geräte sind ein Zeichen dafür, dass dein Studio die Auflagen zu deinem Schutz umsetzt.

    Achte auf die Aushänge und Hinweisschilder in deinem Studio: Dort wirst du über die getroffenen Maßnahmen umfassend informiert!

    Befolge die Anweisungen von Mitarbeitern: Alle Mitarbeiter in Fitnessstudios wurden umfassend über Regelungen und Maßnahmen informiert und geschult. Geh offen und positiv mit Feedback um und nimm Hinweise an.

    Nutze die zur Verfügung gestellten Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Die Mitarbeiter in deinem Studio reinigen und desinfizieren zwar alle kritischen Bereiche und auch die Geräte in einer deutlich erhöhten Frequenz, durch dein Zutun kannst du hier dafür sorgen, dass alle Trainierenden mit einem guten Gefühl Sport treiben können.

    Trage im Ein- und Ausgangsbereich und ausgewiesenen Flächen im Studio eine Mund-Nase-Bedeckung. An Stellen, an denen der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann schützt du so dich und andere vor einer Infektion.

    Habe Verständnis dafür, dass du bestimmte Leistungen momentan nicht nutzen kannst: Schwimmbecken und andere Wellnessbereiche müssen geschlossenen bleiben, auch das gastronomische Angebot in deinem Studio unterliegt strengen Auflagen. Kostenlose Getränke zur Selbstbedienung aus offenen Behältern dürfen momentan nicht angeboten werden. Gleiches gilt auch für losen Zucker oder ein offenes Milchkännchen für den Kaffee. 


    Schütze dich und andere: Finde jetzt deinen passenden Mundschutz!

    Jetzt Mundschutz finden


    Redaktion fitnessmarkt.de (DG)

    Bildnachweis: #325332407 Prostock-studio / stock.adobe.com

    Veröffentlicht am: 5. Juni 2020

    Bewerte diesen Magazinartikel:
    Verwandte Artikel
    News aus der Fitnessbranche IST: Neue Weiterbildung zum EMS-Trainer

    Die Weiterbildung zum EMS-Trainer richtet sich an alle, die Kunden mit elektronischer Muskelstimulation (EMS) trainieren möchten. Auch aktive EMS-Trainer profitieren aufgrund der bevorstehenden Änderung der Strahlenschutzverordnung vom A-Lizenz-Abschluss.

    10. März 2020